Skip to main content

Skifahren im Zillertal

Geografisches

Das Zillertal befindet sich in Tirol in Österreich und liegt im Süden des Inntales. Es ist das breitestes Seitental des Inntales. Ungefähr 40 Km östlich von Innsbruck beginnt das Zillertal.

Skifahren im Zillertal

Skifahren im Zillertal @iStockphoto/byPaul

Anreise

Mit dem PKW erreicht man das Zillertal über die Inntalautobahn, die A12, Ausfahrt Zillertal. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mautfrei über den Achensee zu fahren. Mit der Bahn wird die Schnellzugstation Jenbach angefahren, man kann aber auch die Zillertalbahn – Bus oder Bahn – nehmen, die bis Mayrhofen fährt. Von dort aus gelangt man mit dem Postbusverkehr in die Skiorte. Die Anreise mit dem Flugzeug ist ebenfalls möglich. Der Flughafen Innsbruck ist nur fünfzig Kilometer entfernt, der Flughafen Salzburg liegt in 150 Km Entfernung. Von dort aus geht die Reise dann mit Bahn oder Bus weiter.

Skigebiete im Zillertal

Das erste Skigebiet des Zillertals ist das Spieljoch Fügen. Es ist gut erreichbar, es liegt nur rund neun Kilometer von der Inntalautobahn entfernt, und gilt als wahres Skiparadies. Besonders Familien mit Kindern sind hier gut aufgehoben. Insgesamt gibt es 21 Km präparierte Pisten und acht Bahnen und Lifte. Außerdem wurden hier zwei so genannte Zauberteppiche angelegt, auf denen die ersten Schritte im Schnee unternommen werden können. Ob Abfahrts- oder Langlauf, im Spieljoch Fügen kommt jeder auf seine Kosten. Auch Profis finden hier die richtige Strecke. Für eine Schneesicherheit wird durch Beschneiungsanlagen gesorgt. Diese versorgen die Pisten bis hinein ins Tal mit Schnee. Hier gibt es auch die längste beschneite Abfahrtsstrecke des gesamten Zillertales mit etwa sieben Kilometern Länge.

Seit dem Winter 2004/2005 haben sich zwei beliebte Skigebiete zusammengetan: Hochzillertal und Hochfügen bildeten das Skigebiet Hochfügen – Hochzillertal. Die Wintersaison geht hier bis zum 01. Mai, was an der Hochlage der Region liegt. Diese geht von 1500 bis 2500 m. Die Gemeinde Kaltenbach liegt im Tal, der Ort Hochfügen kann über die Panoramastraße erreicht werden. Das Skigebiet ist hier sehr weitläufig. Wöchentlich wird in Hochfügen – Hochzillertal ein Nachtskilauf veranstaltet. Dieser beginnt jeweils um 19:00 Uhr und findet immer am Donnerstag statt.

Auch dieses Skigebiet wird künstlich beschneit. Das gilt für die Abfahrtsstrecken bis hinunter ins Tal. Insgesamt gibt es 155 Km Piste mit allen Schwierigkeitsgraden. 26 Km stellen schwere Anforderungen, 92 Km sind für mittlere Ansprüche und 37 Km der Piste sind für Anfänger beziehungsweise stellen leichte Anforderungen. Im Hochfügen – Hochzillertal befindet sich auch der erste achter Sessellift, der über eine Sitzheizung verfügt, des Zillertales.

Touristisch ist dieses Skigebiet mit am besten erschlossen. Hier finden sich viele Unterkunftsmöglichkeiten auch der gehobenen Klasse, Restaurants, Bars und Lokale für Aprés Ski. Für die Kinderbetreuung wurde ein so genannter Zwergerl Club eingerichtet, er befindet sich direkt an der Bergstation und ist schon für Kleinkinder geöffnet.

Eines der größten und modernsten Skigebiete von ganz Österreich ist die Zillertal Arena. Dieses Skigebiet verfügt über 160 Km präparierter Piste unterschiedlicher Schwierigkeitsanforderungen und etwa 50 Bahnen und Lifte. Die Höhe des Skigebietes beträgt rund 2500 m und die beliebtesten Orte sind Zell, Gerlos, Königsleiten und Krimml beziehungsweise Hochkrimml. Auch die Zillertal Arena ist für Familien mit Kindern gut geeignet. Es gibt hier zum Beispiel einige Skischulen, die nur für die Kleinen eingerichtet wurden und über regelrechte Märchenlandschaften aus Schnee verfügen. Für die Erwachsenen gibt es hier über 30 Hütten und Bars, in denen man sich nach dem Skilaufen erholen kann. Dazu ist auch das Arena Center gut geeignet, in dem sich viele neue Restaurants befinden. Teilweise wird die Zillertal Arena von Wintersportlern als der „Siebte Himmel“ bezeichnet, wozu auch die Höhenloipe in 1600 m Höhe beiträgt.

Neu ist, dass die Abfahrtsstrecke in Gerlos nun auch komplett künstlich beschneit und somit für Schneesicherheit die gesamte Saison hindurch gesorgt wird. Außerdem gibt es in Königleiten eine Rennstrecke, bei der auch eine Zeitmessung möglich ist. Von den 160 Km Pisten zählen elf Kilometer zu den schweren Pisten. 109 Km stellen mittlere Anforderungen, 40 Km leichte. Das nächste hier vorgestellte Skigebiet des Zillertales soll Mayrhofen sein. Dieses Skigebiet wurde für seine Pisten schon mehrfach ausgezeichnet und ging beispielsweise 2004/05 als Sieger aus dem Skiarena-Test hervor. Auch hier gibt es Pisten aller Schwierigkeitsgrade, insgesamt sind es 157 Km. 49 Lifte sorgen dafür, dass die Urlauber bis auf eine Höhe von 2500 m gelangen. Im Skigebiet Mayrhofen gibt es die steilste Piste in Österreich, die Harakiri, die ein Gefälle von 78 Prozent hat. Außerdem gibt es vor allem für Snowboardfans und für Freeskier den Burton Park Mayrhofen, wo sie ihr Können unter Beweis stellen können.

Noch relativ neu ist die Ahornbahn, eine Pendelbahn. Sie ist die größte in Österreich und kann bis zu 1200 Personen in nur einer Stunde befördern. Pro Gondel können 160 Passagiere mitfahren. Sie führt in das komplett beschneite Ahornskigebiet.

Das letzte Skigebiet des Zillertales ist die Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000. Dieses reicht bis zu einer Höhe von 3250 m. Es gibt 227 Km Piste, davon sind 32 Km schwer zu befahren. 136 Km stellen mittlere Anforderungen, 59 Km sind für leichte Ansprüche. Zillertal 3000 umfasst eigentlich vier Skigebiete: Eggalm, Rastkogel, Penken und Hintertuxer Gletscher. Letzteres Gebiet ist das einzige Wintersportgebiet in Österreich, was ganzjährig für den Skispaß genutzt werden kann. Die natürliche Schneesicherheit mit Pulverschnee geht hier von Oktober bis Mai. Auch in diesem Skigebiet gibt es einen Snowpark.

Sonstiges

Natürlich besteht in allen diesen Skigebieten die Möglichkeit, neben dem Skilaufen auch mit dem Snowboard unterwegs zu sein. Dazu gibt es teilweise extra ausgeschilderte Strecken, damit alle Wintersportler zu ihrem Recht kommen und Unfälle verhindert werden. Abfahrts- und Langlauf ist ebenfalls überall möglich, wobei die Abfahrtsstrecken in der Regel überwiegen.
Ebenfalls überall gibt es die beliebten Hütten und Bars, in denen man sich zum Aprés Ski trifft und den Tag gemütlich ausklingen lassen kann. Neben den klassischen Wintersportarten werden in den meisten Orten weitere Angebote für die sportliche Betätigung gemacht. So gibt es zum Beispiel Schwimmhallen oder Tennisplätze. Außerdem wird Paragliden und Mountainbiken angeboten, wobei diese Sportarten natürlich eher im Sommer ausgeübt werden. Im Winter gibt es aber auch geführte Wandertouren. Dabei sollte man nie auf eigene Faust losmarschieren, da sich das Wetter hier sehr schnell ändern kann. Ortskundige Führer können zum Beispiel in größeren Hotels oder bei Privatleuten erfragt werden.

Top Artikel in Skifahren in Österreich