Skip to main content

Skifahren in Flachau

Das Skiparadies im Salzburger Land

Diese Pisten brachten ein Ausnahmetalent hervor: den „Herminator“. Hermann Maier, dreifacher Weltmeister, Doppel-Olympiasieger, vierfacher Gesamtweltcupsieger und 50-facher Einzelweltcupsieger, hat im Flachauer Skigebiet als Dreijähriger seine ersten Schwünge gelernt und eine große Karriere als Skirennläufer begonnen. Maiers Familie führt in Flachau noch heute eine erfolgreiche Skischule, um weitere Talente auszubilden oder Anfänger die Grundlagen zu lehren. Die beliebte Urlaubsregion im Salzburger Land ist nicht nur wegen des „Herminators“ weit über Österreichs Grenzen bekannt: Das fantastische Bergpanorama verzaubert den Urlauber, der Entspannung vom Alltag sucht. Schneebedeckte Hänge bieten dem Urlauber Spannung, der die sportliche Herausforderung sucht. Unzählige Gastronomien, Bars und Ausgehmöglichkeiten warten auf Urlauber, die sich verwöhnen lassen oder amüsieren wollen…

Skifahren in Flachau

Skifahren in Flachau @iStockphoto/RelaxFoto.de

Ein Skigebiet, das seinesgleichen sucht

Im Jahr 2000 wurden die Flachauer Pisten als zweitbestes Skigebiet europaweit ausgezeichnet. Um eines Tages das Allerbeste zu sein, investierte die Region seitdem viel Geld in neue Sessellifte und -Bahnen, neue Talstationen und eine grundlegende Erneuerung der Pisten. 130 Schneekanonen und eine umfassende Beschneiungsanlage sorgen dafür, dass die etwa 53 Pistenkilometer immer optimale Bedingungen für die flotte Abfahrt bieten. Skipässe sind je nach Wetterlage von Anfang Dezember bis Mitte April erhältlich. Von der Weltcup-Strecke über die Zeitmess-Strecke, Flutlicht-Piste oder Familienabfahrten – die präparierten Hänge bieten Anfänger, Fortgeschrittenen und Profi-Fahrern viel Raum, um die Fahrkünste zu perfektionieren. Drei Talabfahrten sorgen für Skivergnügen bis in den Ort hinunter. Fun, Action oder Genuss – hier ist zwischen 1820 und 900 Metern Höhe für jeden Geschmack und jedes Können etwas dabei! Wer lieber ruhiger und horizontaler läuft, den lädt die Tauernloipe ein, 220 Kilometern bestens gespurter Langlauf zu genießen. Das sportliche Angebot vervollkommnen das Flutlichtfahren, die Rodelpiste und die intensive Betreuung durch diverse Skischulen.

Der Berg ruft…

… auch wenn der Muskelkater zu schlimm ist, um weiter zu fahren. Hier gibt es Abhilfe: In 21 Skihütten, Bergrestaurants und Sonnenterrassen finden Urlauber für die Pause oder den Après-Ski je nach Geschmack österreichisch-urige Atmosphäre oder Highlife. Die Hütten tragen ansprechende Namen wie „Almbar Ötzi“ oder „Purzelbaumalm“ und bieten ein breites gastronomisches Angebot an Speisen, Snacks und Getränken. Auch unten im Dorf bieten Gaststätten, Bars und Discos von „Yeti’s Partyhaus“ bis „Ema’s Pub“ Gelegenheit, sich rund um die Uhr zu amüsieren.

Im sportlichen Herzen des Salzburger Lands

Für deutsche Reisende ist Flachau ideal auf fast allen Verkehrswegen zu erreichen. Nur 70 Kilometer von Salzburg und 200 Kilometer von München entfernt, ist die Anfahrt über die Tauernautobahn A 10 (Ausfahrt Flachau) problemlos zu meistern. Auch mit der Bahn ist Flachau gut angeschlossen: bis zum 15 Kilometer entfernten Bahnhof Radstadt fährt der Zug, den Rest der Strecke bewältigen der Postbus oder Taxen. Auch der Flughafen Salzburg bietet eine bequeme Anreise. Da Flachau und die gesamte umliegende Region eine lange Tourismustradition haben, gibt es Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel: Vom ausgezeichneten Wellness-Hotel bis zur gemütlichen Frühstückspension finden Urlauber, was das Herz begehrt. Die knapp 3000 Einwohner sind nahezu alle darauf eingestellt, Wintergäste willkommen zu heißen und zu verwöhnen. Die Touristeninformation gibt gern Auskunft über Pauschalpakete und spezielle Angebote wie die „Amadé Lady Skiwoche“, die „Sixty-Plus-Woche“ oder Familienaktionen zu Ostern. Insgesamt gibt es in Flachau rund 8000 Gästebetten: Davon sind 16 Hotels mit vier Sternen ausgezeichnet, 29 mit drei Sternen versehen und der Rest bietet mit ein oder zwei Sternen deutliche günstigere Übernachtungsangebote. Über 80 Lokale runden das kulinarische Angebot ab.

Skigebiet mit internationalem Renommé

Das erste Weltcup-Skirennen in Flachau fand im Jahr 1993 statt. Seitdem sind die Salzburger Alpen regelmäßiger Austragungsort für diverse Ski-Weltmeisterschaften und Europa-Cups. Die berühmtesten Botschafter des Skiorts sind Ski-Star Hermann Maier und Manuela Riegler, erfolgreiche Snowboarderin. Beide haben auf diesen Pisten gelernt, wie man Weltmeister wird und ihren kleinen Heimatort weltberühmt gemacht. Seit Jahren ist er beliebter Trainingsort vieler Skinationalmannschaften und Top-Weltcupskiläufer und hat sich in den letzten Jahren auch zum internationalen Treffpunkt der Weltstars aus Sport, Politik und Kultur entwickelt. Flachau ist das Zentrum von Ski amadé, Österreichs größtem Skiverbund, mit fünf Regionen und 25 Skiorten. Dort warten weitere 860 Pistenkilometern und 270 Liftanlagen darauf, entdeckt und befahren zu werden. Möglicherweise kommt im Jahr 2014 eine weitere Ehrung auf Flachau und die Region zu: Das Internationale Olympische Komitee hat Salzburg zur Kandidatenstadt für die Olympischen Winterspiele 2014 ernannt. Sollte Österreich zum Austragungsort erwählt werden, so wird in Flache der Ski Alpin Wettbewerb für Damen und Herren ausgetragen werden. Damit würden die Winterspiele nach 1976 in Innsbruck endlich wieder ins Mutterland des Skifahrens heimkommen.

Alternatives Schneevergnügen

Wer die Bretter, die die Welt bedeuten, abgeschnallt hat, braucht sich in Flachau trotzdem nicht vor Langeweile zu fürchten. Beim Winterwandern auf griffigen Sohlen können Urlauber auf 1000 Metern Höhe die gesamte Hochebene erobern, sich unterwegs an den Labestationen erholen, tief einatmen, durchlüften und ausspannen. Ein schnellerer Spaß für Groß und Klein sind die rasanten Rodelpartien, die auf vier Rodelbahnen veranstaltet werden. Mit vier Kilometern Länge hat Flachau eine echte XXL-Rodelbahn, die bei Tag und Nacht genutzt werden kann. Auch beim Eisstockschießen werden Geschicklichkeit und Bewegung an frischer Luft auf gesellige Weise kombiniert. Und last but not least für Pärchen: Wer es romantisch mag, kann sich eingekuschelt in warme Decken von einem PS durch die Gegend fahren lassen. Mit einem schnaubenden Pferd vorneweg lässt sich die verschneite Winterlandschaft ideal genießen.

Top Artikel in Skifahren in Österreich