Skip to main content

Das richtige Wachs beim Skiwandern

Wer sich zum Skiwandern aufmacht, wählt in der Regel den Nordic-Cruising-Ski, da dieser leichter als der klassische Langlaufski zu fahren ist und die Fahrt abseits der Loipen ermöglicht. Außerdem sind Nordic-Cruising-Ski auch leichter zu pflegen, denn sie benötigen kein Haftwachs. Warum das so ist, das lässt sich anhand des Skiaufbaus erklären: Langlaufski und Nordic-Cruising-Ski besitzen an ihrem vorderen Ende eine Spitze, die nach oben gebogen ist. Direkt hinter der Spitze setzt sich die sogenannte Gleitzone fort.

Das richtige Wachs beim Skiwandern

Das richtige Wachs beim Skiwandern @iStockphoto/Gorfer

Die Skispannung bewirkt, dass sich der Ski in der Mitte, der sogenannten Steigzone, nach oben krümmt. Das hintere Ende schließt wiederum mit der Gleitzone ab. Überträgt nun der Skifahrer sein Gewicht auf den Ski, so kommt es zum Kontakt der Steigzone mit dem Schnee. Damit kann sich der Skifahrer nach vorn abdrücken und gewinnt Schub.

Die Haftung der Steigzone ist beim Ski also von besonderer Bedeutung. Je nachdem, um welche Art Ski es sich handelt, muss diese Steigzone unterschiedlich gepflegt werden. So gehören Langlaufski zu den sogenannten Wax-Ski, die Nordic-Cruising-Ski zu den sogenannten Nowax-Ski. Wax-Ski benötigen Haftwachs, Nowax-Ski haben einen speziellen Belag, der eine besondere Schuppenstruktur aufweist. Aufgrund dieses Belags benötigen Nowax-Ski kein Wachs. Somit entfällt die aufwendige Prozedur des Wachsens und es bleibt mehr Zeit für eine ausgiebige Wanderung durch die Winterlandschaft.

Top Artikel in Skiwandern