Skip to main content

Die perfekte Skibrille – worauf Sie beim Kauf achten müssen

Der Winterurlaub steht vor der Tür, die Koffer sind gepackt, aber ein wichtiges Utensil fehlt noch: die passende Skibrille. Tatsächlich ist es nicht immer einfach, ein Exemplar zu finden, das den eigenen Ansprüchen genügt. Beim Kauf sollten einige Kriterien unbedingt beachtet werden. Dann wird das Skifahren auf jeden Fall zum Erfolg. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Aussuchen Ihrer Skibrille achten müssen.

Foto: Breno Antonioli / Pexels

Wozu überhaupt eine Skibrille?

Skibrillen erfüllen neben der passenden Skikleidung im Wintersport einige wichtige Funktionen. So schützen sie natürlich vor allem vor schädlicher UV-Strahlung, beziehungsweise grellem Sonnenlicht, und verbessern so die Sicht in der weißen, verschneiten Umgebung deutlich. Des Weiteren liegen sie eng am Gesicht an und verhindert so, dass Schneeflocken, Regentropfen oder Wind eindringen können. Zu guter Letzt erfüllt die Brille beim Skifahren auch rein mechanische Schutzfunktionen. Sie schützt zum Beispiel vor herumfliegenden Steinchen und vor Gesichtsverletzungen im Falle eines Sturzes.

Optimale Passform

Die richtige Größe ist beim Kauf besonders wichtig. Eine perfekt sitzende Skibrille sollte passgenau auf dem Gesicht aufliegen, weder zu locker noch zu eng. Bei längerem Tragen sollten keine schmerzhaften Druckstellen entstehen. Vor allem die Atemfunktion der Nase darf nicht durch Druck beeinträchtigt werden. Meist werden die Größen small, medium und large angeboten, wobei auch diese je nach Hersteller deutlich variieren können.

Foto: Mati Mango / Pexels

Helmkompatibilität

Helm und Skibrille sollten zueinander passen, ohne sich in die Quere zu kommen. Am einfachsten ist es daher sicher, beide Produkte vom selben Hersteller zu kaufen. Ansonsten muss eine Anprobe erfolgen, um ein Ineinanderpassen des Equipments sicherzustellen.

Brillengläser für jeden Bedarf

Schön bunt und auffällig kommen die meisten Skibrillen als Hingucker daher. Die verschiedenen Farben haben aber tatsächlich eine Funktion. Für jedes Wetter kann so die passende Brille gekauft werden. So werden zum Beispiel bei grellem Sonnenschein vorzugsweise dunkle Gläser verwendet, um das Licht optimal zu filtern. Ist es hingegen eher bewölkt, eignen sich Gläser in Orange oder gelb. Licht- und kontrastverstärkende hellgraue, beziehungsweise gelbe, Gläser sind bei Nebel und Schnee optimal. Sollten die Wettervoraussetzungen unbekannt sein, sind grüne und braune Gläser, die sowohl bei Wolken als auch Sonnenschein verwendet werden können, meist die richtige Wahl.

Die Lichtdurchlässigkeit wird von Herstellern in verschiedenen Kategorien – 1 bis 4 – angeben. So ist die visible light transmissen (VLT) in Kategorie 1 in der Regel relativ hoch und liegt bei um die 80%. Das heißt, es wird sehr viel Licht durchgelassen, was zum Beispiel beim Nachtskifahren von Vorteil ist. In der höchsten Kategorie 4 dagegen ist die VLT besonders niedrig – zumeist im einstelligen Prozentbereich. Es wird also sehr wenig Licht durchgelassen. Dies ist vor allem bei starker Sonne von Vorteil. UV-Schutz

Foto: Yaroslav Shuraev / Pexels

In puncto UV-Schutz dürfen zum Wohle der eigenen Augen keine Abstriche gemacht werden. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass Ihr Modell vor UVA-, UVB- und UVC-Strahlen schützt.

Skibrillen für Brillenträger

Brillenträger stehen beim Kauf einer Skibrille natürlich vor besonderen Herausforderungen, da sie sichtverstärkende Gläser benötigen. Spezielle Skibrillen für Brillenträger arbeiten mit der OTG (Over the glass)-Technologie. Die Skibrille kann also über der eigenen Brille angezogen werden. Wer gerade keine OTG-Skibrille zur Hand hat, kann auch Kontaktlinsen tragen.

Pflege der Skibrille

Skibrillen sind sehr empfindlich und sollten – zumindest innen – nicht mit Tüchern und Stoffen gerieben werden. Das Brillenglas könnte dadurch matt und somit unbrauchbar werden. Es empfiehlt sich, nasse Brillen, wenn möglich, an der Luft trocknen zu lassen oder spezielle Brillentücher zu verwenden.

Fazit

Es lohnt sich, eine auf das Wetter abgestimmte Skibrille parat zu haben. Die Unfallgefahr wird vermindert und die Sicht verbessert. Im Übrigen können Skibrillen bei jedem Aufenthalt im Schnee von Vorteil sein – zum Beispiel auch beim Wandern oder Snowkiten.

Top Artikel in Wintersport