Skip to main content

Skifahren in Crans Montana

Der beliebte Wintersportort Crans-Montana liegt im französischsprachigen Stück des Schweizer Kantons Wallis, genauer gesagt etwa 1500 Meter über Normalnull auf einem Hochplateau über dem Rhonetal. Die Gemeinde Montana ist mit der Feriensiedlung Crans-sur-Sierre, welche 1929 errichtet wurde, verwachsen. Bekannt geworden ist dieses schöne Fleckchen Erde unter dem Doppelnamen Crans-Montana. Die Gemeinden Chermignon, Mollens, Lens, Randogne und Icogne gehören zu diesem Feriengebiet. Einige kleinere Siedlungen am Hang hoch über dem Rhonetal zwischen Sierre und Sion zählen ebenfalls dazu.

Crans-Montana hat sich im Laufe der Zeit zu einem mondänen und geschätztem Skiort entwickelt, insbesondere in den siebziger Jahren wurde der Ort ausgebaut und touristisch geprägt. Crans-Montana ist jedoch nicht nur auf Grund seiner sehr guten Ski- und Snowboardpisten ein touristisches Highlight. Auch der spektakuläre Blick auf die eindrucksvollen Berge, die lange Sonnenscheindauer und die zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten machen Crans-Montana zu einem der bekanntesten und attraktivsten Skiorte der Schweiz.

Im Jahre 1987 wurde die 29. Alpine Skiweltmeisterschaft in Crans-Montana ausgetragen und im Jahre 1998 das Weltcup-Finale. Nun nach zehn Jahren steht Crans-Montana erneut als Austragungsort für zwei Frauen-Rennen (Ski-Weltcup) fest.


Für Besucher aus Deutschland bietet sich die Anreise auf den Autobahnen A1 beziehungsweise A12 an, weiter geht es dann auf der A9, der Autoroute du Rhone. An der Abfahrt Sierre-Ouest, Crans-Montana verlässt man die Autobahn A9. Von Sierre und Sion führen kurvenreiche Straßen auf das Hochplateau, auf dem kurzen Stück wird eine Höhendifferenz von etwa 1000 Metern überwunden. Die Fahrt von Sierre dauert etwa 20 Minuten, die Fahrt von Sion circa 35 Minuten. Crans-Montana kann von Sion aus außerdem mit einer Buslinie erreicht werden. In Sierre befindet sich eine Standseilbahn, mittels dieser ist eine Fahrt nach Crans-Montana ebenfalls möglich.

Das Wintersportgebiet um die Orte Montana, Crans, Aminona und Barzettes gilt als sehr abwechselungsreich, sowohl Anfänger als auch Profis kommen hier auf ihre Kosten. Hier gibt es 140 Pistenkilometer beziehungsweise 40 Pisten zu erkunden. Für Anfänger stehen 55 km blaue Pisten zur Verfügung, für Fortgeschrittene 70 km rote und für Profis 15 km schwarze Pisten. Da die Pisten hauptsächlich gegen Süden geneigt sind, werden dem Skifahrer sonnige Hänge geboten. Der überwiegende Teil der Pisten besitzt einen roten Schwierigkeitsgrad, dennoch sind einige dieser Abfahrten auch für Anfänger geeignet. Die Schlepplifte Cry d´Er T.2. und Le Merignou am Cry d´Er (2267 m) erschließen ein recht flaches Gebiet auf dem Anfänger in der Regel ungestört üben können. Für völlige Neulinge gibt es an der Mittelstation der Cry d´Er Gondelbahn Teppichlifte, die zu sehr guten Übungshängen führen. Hier können die Greenhorns ihre ersten Schwünge im Schnee verüben. Da ins Tal nach Barzettes und Aminona keine blauen Pisten zur Verfügung stehen, müssen Anfänger die Gondelbahn für die Fahrt ins Tal verwenden.

Crans Montana

Crans Montana ©iStockphoto/bofotolux

Wie bereits erwähnt gibt es hauptsächlich mittelschwere Pisten, das Gebiet verläuft bis zum Gletscher Plaine Morte (3000 m), so dass bis weit ins Frühjahr gute Pistenbedingungen gewährleistet sind. Empfehlenswert ist die relativ lange und anspruchsvolle Abfahrt vom Plaine Morte in Richtung Barzettes. Für Profis hält Crans-Montana vier schwarze Pisten bereit, wobei einige rote Abfahrten (siehe beispielsweise Gletscher Plaine Morte in Richtung Barzettes) auch bei Profis das Interesse wecken werden. Unterhalb des Cry d´Er gibt es eine dauerhafte Slalomstrecke samt Zeitmessstrecke und oberhalb der Baumgrenze finden Freerider ihre Anziehungspunkte, auch abseits der Pisten, hierbei sollte allerdings die aktuelle Lawinensituation Berücksichtigung finden. Unterhalb des Petit Bonvin (2400 m) liegt der sehr gut ausgestattete Funpark, geeignet für die abenteuerlichsten und extravagantesten Sprünge.

Auch Snowboarder kommen in Crans-Montana voll auf ihre Kosten, neben vielen Outbackmöglichkeiten und breiten Pisten ist der Boarderpark am Hang des Petit Bonvin eine Attraktion. Hier gibt es zahlreiche Kicker und Rails sowie eine Schneebar („Snowpark“). Für Langlauf-Fans gibt es 40 km Langlaufloipen klassisch (lokal, subregional) sowie 30 km Skatingpisten (lokal, subregional). Insgesamt stehen eine Luftseilbahn, eine Standseilbahn, vier Gondelbahnen, sechs Sessellifte, drei Babylifte und fünfzehn Schlepplifte normalerweise zur Verfügung.

Außerdem bietet Crans-Montana seinen Besuchern unter anderem vier Schlittelanlagen (6000 m), eine Snowtube-Piste (150 m), ein Snowbeach-Volleyballfeld, Kitesailing, organisierte Pferde- und Hundeschlittenfahrten sowie organisiertes Eisklettern. Während Crans-Montana im Winter sehr gute Wintersportmöglichkeiten offeriert, ist der Ort im Sommer ein Zentrum des Golfsports. Jährlich findet hier eines der berühmtesten Golfturniere Europas statt, das Omega European Masters.

Für den Sommer stehen außerdem 280 km beziehungsweise 25 km ebene Wanderwege bereit sowie 177 km Mountainbike-Routen, 38 km Downhillbike-Pisten, 6 km Langlaufloipe- Sommer und 20 km Reitwege. Eine Standseilbahnen, zwei Luftseilbahnen und drei Gondelbahnen sind regulär im Sommer in Betrieb. In den Zentren von Crans-sur-Sierre und Montana befinden sich viele Hotel- und Appartementanlagen, gemütliche Cafe´s und exquisite Restaurants sowie zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Discotheken, Kino, Konzerte und Bars. Somit steht auch dem Vergnügen am Abend nichts im Wege. Zudem gibt es ein reichhaltiges Angebot an sportlichen Aktivitäten, wie beispielsweise Tennishallen, Curling, Squash, Reithallen, Schwimm- und Solebäder sowie Natur- und Kunsteislaufplätze.

Auch im Skigebiet selbst ist für die Verpflegung ausreichend gesorgt. Empfehlenswert sind ein Besuch des Petit Mt Bonvin, am namensgebenden Gipfel, und ein Besuch des Aussichtspunkts BellaLui (2.543 m). Von hier aus hat man einen spektakulären Blick über das Tal und die imposanten Berge. Der Anblick des reizvollen Wallis Tal mit den bekanntesten Bergen der Alpen, dem Matterhorn, dem Mont Blanc und der Dufour Spitze, ist sowohl für Touristen als auch für Einheimische (immer wieder) ein atemberaubendes Erlebnis.

Neben der natürlichen Schönheit gibt es in und um Crans-Montana auch einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Altstadt von Sierre und Sion oder auch das Musée d’Alpage de Colombire, das Musée „Le Grand Lens“, das Denkmal Christ Roi und die Galeries d’Art.

Top Artikel in Skifahren in Frankreich