Skip to main content

Ski- und Snowboardurlaub im Stubaital

Das Stubaital umfasst vier verschiedene Skigebiete, die zu einem Großen zusammenlaufen und hat sich seit je her als Schneesicher erwiesen. Das Hauptskigebiet und auch gleichzeitig das Größte, ist der Stubaier Gletscher. Hier kann man bis auf eine Höhe von ungefähr 3.200 Metern den Gletscherschnee genießen.

Neustift befindet sich mitten in Tirol, am Fuße des Stubaier Gletschers und ist von der Autobahn leicht zu erreichen, ebenso für den Rest der Reisegruppe, die aus dem Süden angereist war. Die Straßen waren trotz starken Schneefalls während unserer Anreise geräumt und befanden sich in einem guten, befahrbaren Zustand. Abgefahren von der Autobahn, passierten wir zunächst verschiedene Ortschaften wie Schönberg, Mieders, Telfes, Fulpmes und erreichten dann Neustift, das Ziel unserer Reise. Von dort aus sind es nur wenige Minuten bis zum Skilift. Unsere Unterkünfte haben wir uns wie meist, via Onlinebuchung auf der örtlichen Internetpräsenz gesucht und wurden auch schnell fündig. Von Bauernhof, über Pensionen und Apartments, bis hin zu Hotels und Ferienwohnungen, war in allen Preis- und Komfortklassen, etwas zu finden.

Wie immer, haben wir uns auch dieses Mal am Tag der Anreise erst einmal einen Überblick, über die örtlichen Begebenheiten verschafft, und uns auch die Nachbarorte angeschaut. Da bei diesem Urlaub der Sport im Vordergrund stehen sollte, haben wir weniger auf Bars, Clubs und Kneipen geachtet. Allerdings ist und dennoch nicht entgangen, dass zwar die ein oder andere Möglichkeit vorhanden war, jedoch sicher nicht in der Vielzahl wie in anderen Orten, wie zum Beispiel Ischgl oder Sölden.


Wer sich für einen Absacker nicht in die Hotelbar begeben mag, soll aber auch dort auf seine Kosten kommen. Dafür sorgen Kneipen und Restaurants, welche alle gängigen Küchen anbieten. Wer sich nach dem Wintersportvergnügen noch ein wenig körperlich erholen mag, hat dazu im Hallen- und Freibad in Neustift, die Gelegenheit. Neben Schwimmen, ist es hier auch möglich, dem Sauna- und/oder Solariumspaß nachzugehen. Im örtlichen Freizeitzentrum gibt es neben Kegelbahnen auch einen Zimmergewehrschießstand. Außerdem werden dort Theaterabende und Filmvorträge organisiert, so, dass auch hier für fast jedem etwas dabei ist.

Stubaital

Stubaital ©iStockphoto/balberts

Nach unserem Erkundungstrip haben wir auf der Rückreise noch geschaut, wie der Transfer zwischen Hotel und Skilift ist, und mussten erfreulicher Weise feststellen, dass Busse in kurzen Minutenabständen die Fahrt aufnehmen. Aber auch wer mit dem Wagen zur Liftanlage reist, muss sich keine Sorgen machen, einen Parkplatz zu bekommen, denn diese sind dort ausreichend vorhanden. Selbst vom Parkplatz aus, gibt es einen Bustransfer, der einem bis unmittelbar vor die Kassen des Liftes bringt. Bei diesen Höhen- und den damit verbundenen Temperaturunterschieden, ist man gut beraten, universelle und Atmungsaktive Winterkleidung zu tragen. Die Temperaturen schwanken dort von -3°C bis hin zu -20°C. Der Schnee auf dieser Höhe ist hervorragend und die Skipisten sind anspruchsvoll und gut präpariert. Nicht selten, darf man dort sogar noch, in den Genuss von Pulverschnee kommen. Wem Präparierte Pisten zu anspruchslos waren, der kam ohne jeden Zweifel auf den unpräparierten Loipen zum Zuge. Außerdem war es möglich, Geschwindigkeitsmessungen in einem speziell dafür angelegten sogenannten „Funpark“, zu tätigen. Sowohl für Skifahrer als auch Snowboarder, war es möglich, sein künstlerisches Können, auf eine der vielen Halfpipes und kleinen Sprungschanzen, unter Beweis zu stellen.

Eines der großen Highlights ist sicher die gigantisch lange Talabfahrt vom Stubaier Gletscher, welche für den nicht so geübten Skiläufer, teilweise eine große Herausforderung ist. Besonders aber für Anfänger auf dem Snowboard, kann es durch die teilweise sehr engen und stark gefälligen Ziehwege, sehr schwierig werden. Die Kinder unserer Reisegruppe, hatten derzeit ihren Spaß in einem gut organisierten Skikurs. Dessen Betreuung war fachlich und sachlich, mehr als zufriedenstellend und so hatten auch die Kleinen unter uns, ihren Spaß. Für die Anfänger im Alter von 15 Jahren und Aufwärts, bot es sich ebenfalls an, eine der Kurse in Anspruch zu nehmen. Diese wurden schon im Vorfeld via Internet gebucht. So war auch dieser Teil unserer Gruppe zufriedengestellt. So schön der Gletscher auch ist, so haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch die benachbarten Skigebiete zu erkundigen. Vor allem die noch nicht so erfahrenen Skifahrer kommen dort, bei der Vielzahl von wirklich gut zu bewältigenden Pisten, voll auf Ihre Kosten.

Abschließend kann man nur sagen, dass das Stubaital ist als Wintersportort, sehr zu empfehlen ist, für Klein und Groß. Die Preise entsprechen der gebotenen Qualität und auch für den kleineren Geldbeutel lässt sich dort etwas finden.

Top Artikel in Skiurlaub Reiseberichte