Skip to main content

Mit dem Flieger in den Skiurlaub

Skiurlaub an ganz besonderen Orten ist ohne eine Flugreise nicht vorstellbar. Der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010, Whistler, liegt in Kanada. Um das Olympia-Gefühl in British Columbia einmal selbst an Ort und Stelle nachvollziehen zu können, ist ein langer Flug in Kauf zu nehmen.

Auch Lake Placid, der geradezu legendäre Ort, an dem bereits zweimal die Olympischen Winterspiele stattgefunden haben, liegt in den USA. Hinsichtlich der Anreise bleibt wenig Auswahl. Der Überseeflug ist die Voraussetzung für erstklassiges Wintersportvergnügen in der Nachbarschaft von New York.

Neben den Olympiaorten gibt es in Kanada und in den USA eine Vielzahl von Skigebieten, die aus unterschiedlichsten Gründen für Wintersportler ganz besondere Erfahrungen bereithalten. Dies kann an einer besonderen Schneequalität liegen oder daran, dass die Orte ganz besonders luxuriös und mondän gestaltet sind. In Aspen, Colorado ist die Prominentendichte hoch, in Alaska lockt die unberührte Natur. Die Mehrzahl der Bewohner Mitteleuropas wird trotzdem nicht an Reiseziele in Übersee denken, wenn ein Skiurlaub geplant wird. Europa hält für Anhänger von Wintersport aller Art eine Vielzahl von interessanten Reisezielen bereit.


Alpine Skiläufer finden im Bereich der Alpen sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz hervorragende Bedingungen für ihren Sport vor. Die Könner unter den Reisenden finden auch hier Abfahrten, die sich bereits bei Weltcup-Skirennen und bei Olympischen Spielen bewährt haben. Langlauf und Skiwandern kann in der Heimat der „nordischen“ Skidisziplinen, in Skandinavien, unter optimalen Bedingungen betrieben werden. Bei der Planung von Skiurlaub in Europa ist die Anreise mit dem Flugzeug eine Möglichkeit unter mehreren. Oftmals wäre auch die Anreise mit dem eigenen PKW oder mit der Bahn eine Alternative. Grundsätzlich sind die Länder, in denen sich die besten Wintersportgebiete befinden, mit einer ausreichenden Dichte von Flughäfen ausgestattet, so dass eine schnelle und problemlose Anreise mit dem Flieger möglich ist. Die Zeitersparnis ist immer noch ein Hauptargument dafür, auch bei überschaubaren Entfernungen ein Flugzeug zu besteigen. Gute Preisangebote sind ein weiteres Argument.

Mit dem Flieger in den Skiurlaub

Mit dem Flieger in den Skiurlaub ©iStockphoto/wasja

Zu bedenken ist, dass in den Skiurlaub nicht nur ein Koffer mitgenommen werden muss, sondern auch die eigene Skiausstattung. Das können Skier und Skischuhe sein, aber auch ein Snowboard oder sogar ein Skibob soll manchmal mitreisen. In Flugzeugen ist bekanntlich genau geregelt, was als Gepäck mitgenommen werden darf. Für Wintersportzubehör haben die unterschiedlichen Fluggesellschaften ganz unterschiedliche Regeln. Fest steht, dass die Skiausrüstung praktisch überall mitgenommen wird. Wesentliche Unterschiede gibt es hinsichtlich der Bedingungen, zu denen die Beförderung erfolgt. Bei den meisten Fluggesellschaften wird die Skiausrüstung, die generell nur aus einem Paar Ski oder einem Snowboard nebst Skischuhen pro Person bestehen sollte, vom Gewicht her zum zulässigen Mindestgepäck, in der Regel 20 kg, hinzugerechnet. Für die wahrscheinlich auftretende Gewichtsüberschreitung werden Übergepäckgebühren, die zwischen 7,00 € und 10,00 € pro Kilo liegen, berechnet.

Die kulanteste Fluggesellschaft befördert Skiausrüstung ohne Anrechnung auf das Mindestgepäck und ohne zusätzliche Gebühren. Es gibt jedoch auch Fluggesellschaften, die für jede Beförderung von Skiausrüstung eine pauschale „Bearbeitungsgebühr“ verlangen und zusätzlich auch noch Übergepäckgebühren berechnen. Bei einer Fluggesellschaft ist vorherige Anmeldung und Vorauszahlung der Gebühren erforderlich. Da die Regelungen häufig geändert werden, sollte jeder Reisende sich vor der Buchung genau informieren.

Top Artikel in Skifahren